Berufsunfähigkeit

Sie stehen mit beiden Beinen fest im Leben. Doch was passiert, wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Unfall plötzlich Ihren Beruf nicht mehr ausüben können? Der Staat zahlt die sogenannte Erwerbsminderungsrente. Im schlimmsten Fall, wenn Sie weniger als drei Stunden täglich arbeiten können, erhalten Sie etwa 31% vom letzten Bruttoeinkommen. Reicht das zum Leben? Wohl eher nicht. Und die laufenden Kosten für den Lebensunterhalt werden nicht weniger. Krankheiten oder Unfälle können jeden treffen. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichern Sie sich gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit ab.

Bei der Wahl einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie insbesondere darauf achten, dass der Versicherer der Berufsunfähigkeitsversicherung keine übermäßig strengen Kriterien zur Auszahlung der Rente bzw. der Einmalzahlung anlegt. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann beispielsweise vorsehen, dass Sie im Falle einer eintretenden Berufsunfähigkeit in einen anderen Beruf innerhalb Ihrer erlernten Qualifikation oder einen Beruf außerhalb Ihrer Qualifikation eingebunden werden. Ein weiteres Merkmal, in dem sich die Berufsunfähigkeitsversicherung untereinander unterscheidet, ist die rückwirkende Zahlung. Ist diese bei einer bestimmten Berufsunfähigkeitsversicherung vorgesehen, können Sie sich Beiträge nachträglich auszahlen lassen, wenn die Erstdiagnose noch keine abschließende Berufsunfähigkeit feststellen konnte. Die Berufsunfähigkeitsversicherung steht Ihnen in vielen verschiedenen Tarifen zur Auswahl. Treffen Sie die Wahl Ihrer Versicherung mit Bedacht.